Pressemitteilung 08.01.2020

Pressemitteilung 08.01.2020

Pressemitteilung 8.01.2020

 

Das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch nimmt im März 2020 den zweiteiligen Brecht/Weill-Abend von Pina Bausch „Die sieben Todsünden“ wieder auf. Als Gäste wirken mit: Ute Lemper, Meret Becker, Melissa Madden Gray, Johanna Wokalek, Erika Skrotzki und Steffen Laube

 

Der Vorverkauf in Wuppertal beginnt am 10. Januar 2020 um 10:00 Uhr

 

Der Brecht/Weill Abend, in Wuppertal zu sehen mit dem Sinfonieorchester Wuppertal und Sängern der Wuppertaler Oper unter der musikalischen Leitung von Jan Michael Horstmann und mit Gesangsolist*innen, wird danach auf Einladung des Théâtre de la Ville im wiedereröffneten Théâtre du Châtelet zusammen mit dem Ensemble Intercontemporain gezeigt werden.

 

Der zweiteilige Tanzabend mit „Die sieben Todsünden“ nach Bertolt Brechts Ballettlibretto, uraufgeführt 1933 in einer Choreographie von George Balanchine am Théâtre des Champs-Elysées, und „Fürchtet euch nicht“ zu einer von Pina Bausch zusammengestellten Collage der bekanntesten Songs aus Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny, Happy End, der Dreigroschenoper und dem Berliner Requiem zählt zu den Meilensteinen des Werks von Pina Bausch.

Sie experimentierte mit verschiedenen Genres, verband Gesang, Tanz und Ausdruckmittel des Tanztheaters, setzte sich über die Trennung der Sparten hinweg und ließ Tänzer*innen des Ensembles als Schauspieler*innen und Sänger*innen auftreten.

Entstanden ist eine von Brecht geprägte Mischung scharfer gesellschaftskritischer Untertöne im Zwiespalt zwischen menschlichen Abgründen und Verzweiflung einerseits und hoffnungsfrohen Höhenflügen andererseits, kontrastiert durch die pure Freude an Tanz, getragen von Reminiszenzen an Revuetheater und Kabarett.  

 

Für die Wiederaufnahme 2020 konnte Intendantin Bettina-Wagner Bergelt hochkarätige Gesangssolist*innen und Schauspieler*innen aus dem In- und Ausland nach Wuppertal holen: Ute Lemper, Meret Becker, Melissa Madden Gray, Johanna Wokalek, Erika Skrotzki und Steffen Laube

 

Die in New York lebende Künstlerin Ute Lemper  - international bekannt für ihre Interpretationen der Berliner Kabarettlieder, der Werke von Kurt Weill und Bertolt Brecht, der Chansons von Marlene Dietrich, Edit Piaf, Jacques Brel, Léo Ferré, Astor Piazzolla ua. -  singt Brecht Weill seit über 35 Jahren weltweit. Ihre eigenen Kompositionen und Darstellungen in Musicals und Theaterstücken am Broadway, in Paris, Berlin und London stießen auf große Resonanz. Vor 25 Jahren trat sie im zweiten Teil des Tanzabends von Pina Bausch auf.  

 

Meret Becker, Schauspielerin, Komponistin, Sängerin und Performerin. überzeugt mit ihren Musikalben, zahllosen Konzerten und Live-Auftritten in immer neuen Formationen und mit international anerkannten Bühnenpartnern, von Nina Hagen bis Max Raabe. Parallel dazu wirkte sie in vielen Filmen mit und wurde dafür mehrfach ausgezeichnet u.a. mit dem Adolf-Grimme-Preis, dem Bayrischen Filmpreis, der Goldenen Kamera und dem Filmband in Gold. 2001 wirkte sie auf Einladung von Pina Bausch in Fürchtet euch nicht mit.

 

Johanna Wokalek arbeitete mit internationalen Theaterregisseur*innen wie Luc Bondy, Andrea Breth, Peter Zadek u.a. zusammen und spielt in vielen Kinofilmen mit, eine ihrer letzten großen Rollen war die der Titelfigur in Sönke Wortmanns Historiendrama „Die Päpstin“. In Wuppertal war sie 2018 in der Neueinstudierung von Pina Bauschs Stück „Er nimmt sie an der Hand und führt sie in das Schloß, die anderen folgen“ in der Rolle von Mechthild Großmann zu sehen.

 

Die australische in New Work lebende Sängerin, Performerin, Multimedia-Künstlerin und „Kamikaze“-Kabarettistin Melissa Madden Gray wirkte bereits 2008 auf Einladung von Pina Bausch in Die sieben Todsünden mit und präsentierte einen beindruckenden Chanson- und Cabaret-Abend voller Selbstironie und Komik im Rahmenprogramm des „Internationalen Tanzfestival NRW 2008 - 3 Wochen mit Pina Bausch“. Sie übernimmt die Rolle von Mechthild Großmann in „Fürchtet euch nicht“.

 

Die Schauspielerin Erika Skrotzki wird in Fürchtet euch nicht zu sehen sein. Skrotzki hatte Engagements bei den Städtischen Bühnen Köln, dem Thalia Theater Hamburg, dem Theater Düsseldorf, dem Schauspiel Bochum und anderen und wirkte in zahlreichen Fernsehproduktionen mit, zum Beispiel in Soko Leipzig, Der Landarzt ua. Seit 1984 tritt sie im Rahmen auf sie zugeschnittener Diseusen- und Chanson-Solo-Programmen auf.

 

Der Schauspieler Steffen Laube debütierte am Staatstheater Karlsruhe, es folgten Engagements am Staatstheater Karlsruhe-Wiesbaden-Koblenz sowie in Bonn. Seit 2004 ist er als freischaffender Schauspieler, und Regisseur tätig und mit über 50 Fernsehproduktionen von Tatort bis Kika auch einem breiteren Publikum bekannt. 2014 wurde er mit dem Monica Bleibtreu Preis in der Kategorie Komödie ausgezeichnet.

 

Die Probenleitung der Wiederaufnahme verantworten Josephine Ann Endicott, die in der Urbesetzung tanzte, zusammen mit Julie Shanahan und assistiert von Bénédicte Billiet.

 

 

Aufführungen:

7., 8., 10., 13., 15., 15. März 2020

jeweils 19:30 Uhr, Sonn- und Feiertags 18:00 Uhr

Dauer ungefähr 2 h 15 inkl. eine Pause

 

Opernhaus Wuppertal

Kurt-Drees Str. 4, 42283 Wuppertal

 

Tickets 15 / 30 / 40 / 50 Euro

Tickets online pina-bausch.de

Renservierungstelefon Kulturkarte 0202 563 7666

Der Vorverkauf beginnt am 10. Januar um 10:00 Uhr

 

 

Die sieben Todsünden

Tanzabend von Pina Bausch

Texte von Bertolt Brecht

Musik von Kurt Weill

 

Musikalische Leitung: Jan Michael Horstmann

Inszenierung und Choreographie: Pina Bausch

Bühne und Kostüme: Rolf Borzik

Mitarbeit: Marion Cito, Hans Pop

Probenleitung Wiederaufnahme: Josephine Ann Endicott, Julie Shanahan,

Assistenz Bénédicte Billiet; Mitarbeit: Matthias Burkert

 

Es spielt das Sinfonieorchester Wuppertal

 

Teil I

Kurt Weill: Die sieben Todsünden

Ballett mit Gesang

Text von Bertolt Brecht

Fassung für tiefe Frauenstimme

bearbeitet von Wilhelm-Brückner-Rüggeberg

 

Die Familie: Mark Bowman-Hester, Sebastian Campione, Sangmin Jeon, Simon Stricker*

 

Anna I Meret Becker* / Ute Lemper *

Anna II Stephanie Troyak

 

Teil II

Fürchtet euch nicht

Stück von Pina Bausch

Unter Verwendung von Songs aus der „Dreigroschenoper“, „Kleine Dreigroschenmusik“, „Happy End“, „Das Berliner Requiem“ und „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“

 

Meret Becker, Melissa Madden Gray, Johanna Wokalek, Erika Skrotzki und Steffen Laube

 

Teil I und Teil II

Es tanzen Emma Barrowman, Andrey Berezin, Michael Carter, Léonor Clary*, Maria Giovanna Delle Donne*, Jonathan Fredrickson, Milan Nowoitnick Kampfer, Nayoung Kim, Daphnis Kokkinos, Yosuke Kusano*, Martina La Ragione*, Marius Ledwig*, Eddie Martinez, Blanca Noguerol Ramírez, Breanna O´Mara, Nazareth Panadero, Daria Pavlenko*, Franko Schmidt, Azusa Seyama, Julie Shanahan, Julie Anne Stanzak, Oleg Stepanov, Julian Stierle, Michael Strecker, Christopher Tandy, Tsai-Wei Tien, Stephanie Troyak, Ophelia Young, Tsai-Chin Yu

 

 

Pressekontakt

Ursula Popp

+49 (0)202 563 67 20

+49 (0)172 882 37 18

ursula.popp@pina-bausch.de