Choreografie: Boris

Charmatz

Aatt enen tionon

Das unter Spannung stehende Trio lädt in Aatt enen tionon das Publikum ein, den Tanz von oben nach unten und von unten nach oben zu lesen. Innerhalb der als dreistöckiger Gerüstturm konstruierten Struktur ist jeder Körper gefangen auf seiner Plattform. Isoliert und einsam interpretieren Boris Charmatz, Matthieu Burner und Olga Dukhovnaya, halbnackt und in strenger Unordnung, eine präzise und schnörkellose Choreografie. Aatt enen tionon ist ein radikales, 1996 kreiertes Stück, das einen Tanz zeigt, der sich selbst hinterfragt und sich dabei unter Bedingungen entfaltet, die dazu angetan sind, ihn unmöglich zu machen. „Es gibt keine Berührung, keinen Blick, kein Zusammenspiel, kein porté, kein Decorum und kaum Luft, unsere Organe führen mitunter die kleinsten Veränderungen mit Einfachheit und Kraft aus.“

 

Konzeptionelle Notiz: Engagiert, radikal, energisch. Sie sind jung, gesund und voller Leben, und sind doch abgeschottet und einsam, sie tanzen wie sonst niemals in strenger Unordnung. Aatt enen tionon soll einen monolithischen choreografischen Block bilden, weit weg von fließenden und variablen Mechanismen und gekünstelter Humanität.

Das Stück soll jede Verlockung durch das Spektakuläre, das uns nicht mehr akzeptabel erscheint, ausschließen.

Die Struktur ist weniger wegen ihres spektakulären Charakters von Bedeutung, sondern steht vielmehr für die Isoliertheit der Protagonisten: Die Choreografie soll in der Darstellung aus Zuständen der Einsamkeit und paradoxen Spannung bestehen. Keine Berührung, kein Blick, kein Zusammenspiel, kein porté, kein Decorum und kaum Luft, unsere Organe führen mitunter die kleinsten Veränderungen mit Einfachheit und Kraft aus.

 

Éric Colliard war der Urheber dieses Projekts und hat es bis zu seinem Unfalltod aktiv unterstützt. Diese Aufführung ist ihm gewidmet.

Aktuelle Veranstaltungen

Club Amour
Haus der Berliner FestspieleBerlin
07.03., 08.03., 08.03.2024
TicketsEvent ansehen
Club Amour
Maison de la culture d'AmiensAmiens
22.03., 23.03.2024
TicketsEvent ansehen
Club Amour
le phénix, scène nationale ValenciennesValenciennes
27.03., 28.03.2024
TicketsEvent ansehen
Aatt enen tionon Aatt enen tionon Aatt enen tionon

Choreografie

Gerüst

Gilles Touyard

Licht

Yves Godin

Ton

Hubertus Biermann

Olivier Renouf

Technische Leitung

Fabrice Le Fur

Produktion

Association edna, Musée de la danse / Centre chorégraphique national de Rennes et de Bretagne – Leitung: Boris Charmatz. Gefördert durch das Ministère de la Culture et de la Communication (Direction Régionale des Affaires Culturelles / Bretagne), die Stadt Rennes, den Regionalrat der Bretagne und den Generalrat von Ille-et-Vilaine. 
Das Institut français unterstützt regelmäßig die internationalen Tourneen des Musée de la danse.

Musik

PJ Harvey

Uraufführung

9. Feb 1996, La Halle aux Grains / Scène Nationale de Blois, im Rahmen des Festivals Dansez Maintenant

Dauer

40min

Video Video Video Video Video Video Video Video Vi

Besetzungen

Mitarbeit Proben Neueinstudierung
Julia Cima
Olga Duchownaja
Assistenz
Emma Barrowman
Mitarbeit Probenleitung
Azusa Seyama-Prioville
Tänzer*innen
Dean Biosca
Letizia Galloni
Simon Le Borgne
Christopher Tandy
Gäste
Cédric Charron
Olga Duchownaja
Némo Flouret

Koproduktion: La Halle aux Grains Scène nationale de Blois, La Ferme du Buisson Scène nationale de Marne-la-Vallée, La Bâtie-Festival de Genève, Les Hivernales Avignon.

 

Mit Dank an: Lenio Kaklea, Ana MacRae und Fabrice Ramalingom

 

Diese Inszenierung wurde gefördert durch ein Künstlerresidenz-Programm im Centre chorégraphique national de Franche-Comté in Belfort (unter der Leitung von Odile Duboc).