Vorverkaufsstart

Am 28. Januar 2022 kehrt Das Stück mit dem Schiff - Ein Stück von Pina Bausch nach 25 Jahren auf die Bühne zurück. Tickets sind ab sofort erhältlich.

Für die Rekonstruktion von Das Stück mit dem Schiff konnte Intendantin Bettina Wagner-Bergelt die israelische Künstlerin Saar Magal und ihren Mitarbeiter, den Ballettmeister und Pädagogen Niv Marinberg gewinnen, die einen konstruktiven Außenblick auf die Produktion warfen und zusammen mit den Probenleiterinnen Barbara Kaufmann, Héléna Pikon und Julie Anne Stanzak diese Produktion auf die Bühne zurückbringen. 

Opernhaus Wuppertal

28. und 29. Januar 19:30 Uhr, 30. Januar 16:00 Uhr

zu den Tickets

Tickethotline +49 (0)202 563 7666

Tickets

Am 20. Januar 2022 feiert Rainer Behrs Choreographie Schlafende Frau seine Uraufführung im Opernhaus Wuppertal. Noch sind Tickets erhältlich.

In enger Zusammenarbeit mit Susanne Stehle (Kostüme), Michael Simon (Bühne/ Licht) und Andreas Eisenschneider (Musik) beschäftigt sich das Wuppertaler Ensemble in Rainer Behrs Neuproduktion mit dem Thema der Auflösung und wählt die allmähliche Veränderung der Merkmale unserer Zeit als choreographischen Ausgangspunkt zu einer abenteuerlichen Expedition. Die Begegnung mit einer bedrohten Welt, in der das schockierende Bewußtsein, dass die Dinge unumkehrbar sind, die äußerst sinnlichen und hochenergetischen Tänze prägt. 

Uraufführung 20. Januar 2022, weitere Aufführungen 21., 22., 23. Januar 2022

zu den Tickets

Tickethotline +49 (0)202 563 7666

Wir spielen wieder!

Sehr geehrte Zuschauer*innen und Freund*innen des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch,

wir freuen uns, wieder vor Publikum zu spielen, hier in der Region und europaweit. Wir sind überglücklich unsere geplanten Gastspiele zum Beginn der Spielzeit 2021/22 realisieren zu können. Sowohl in St. Petersburg als auch in Clermont-Ferrand gastierte das Ensemble zum ersten Mal.

Am 6. November feierte endlich die für die Spielzeit 2020/21 geplante Uraufführung von Richard Siegals ECTOPIA aufgeführt mit SHOOTING INTO THE CORNER (2008-09) von Anish Kapoor Premiere. Alva Noto, einer der aufregendsten zeitgenössischen Komponisten elektronischer Musik, schuf eigens für dieses Stück eine neue Komposition, die an diesem Abend auch ihre Uraufführung erlebte. Aufgrund der folgenschweren Hochwasserschäden und der vorübergehenden Schließung des Opernhauses Wuppertal fanden die Aufführungen von ECTOPIA im Forum Leverkusen statt.

Am 20. Januar 2022 wird dann auch die langersehnte Kreation Schlafende Frau von Rainer Behr endlich Premiere auf der Bühne des Opernhauses Wuppertal feiern, im Bühnenbild von Michael Simon und Kostümen von Susanne Stehle. Weitere Aufführung finden am 21., 22. und 23. Januar 2022 statt. Tickets sind noch erhältlich.

Trotz Corona-Einschränkungen ist es dem  Ensemble gelungen neben 2 Uraufführungen 8 weitere Stücke aus dem Repertoire von  Pina Bausch für diese Spielzeit vorzubereiten.

Am 28. Januar kehrt Das Stück mit dem Schiff nach 25 Jahren auf die Bühne zurück. Für die Rekonstruktion von Das Stück mit dem Schiff konnte ich die israelische Künstlerin Saar Magal und ihren Mitarbeiter, den Ballettmeister und Pädagogen Niv Marinberg gewinnen, die einen konstruktiven Außenblick auf die Produktion warfen und zusammen mit den Probenleiterinnen Barbara Kaufmann, Héléna Pikon und Julie Anne Stanzak diese Produktion auf die Bühne zurückbringen. Weitere Aufführungen finden am 29. und 30. Januar statt. Tickets sind hier erhältlich.

Ganz besonders freue ich mich eine längere Periode meiner letzten Spielzeit als Intendantin des Tanztheater Wuppertal der Wiederauf- nahme der Tanzoper Orpheus und Eurydike von Pina Bausch aus dem Jahr 1975 zu widmen, mit Vorstellungen in Wuppertal mit  dem Sinfonieorchester Wuppertal unter der Leitung von Michael Hofstetter und bei den Gluck-Festspielen in Fürth mit dem Händelfestspielorchester Halle und Lauschwerk Chorakademie. Die Tanzoper von Pina Bausch wurde in Wuppertal zuletzt 1993 gezeigt, 2005 mit dem Ballett der Opéra National in Paris einstudiert und gehörte bis 2018 ins Repertoire der Pariser Oper.

Die aufwändige Neueinstudierung mit den TänzerInnen des Ensembles schließt die Rekonstruktionen des 2019 begonnenen Werk-Zyklus der 70er Jahre mit emblematischen Stücken dieser Schaffensperiode ab. Orpheus und Eurydike, Die sieben Todsünden, Blaubart. Beim Anhören einer Tonbandaufnahme von Béla Bartóks Oper „Herzog Blaubarts Burg“, das sogenannte Macbeth-Stück Er nimmt sie an der Hand und führt sie in das Schloß, die anderen folgen und Kontakthof zählen für mich zu den radikalsten und kompromisslosesten Werken von Pina Bausch. Von betörender Schönheit, aufrichtig und schmerzhaft zugleich, komplex in ihrer formalen Struktur.  Eine Ästhetik, die aus der Kraft der Assoziation und der Brüche schöpft.

Coronabedingt musste das für nächstes Wochenende geplante 48-Stunden-Festival underdogs and role models auf das kommende Frühjahr verschoben werden. under construction vol. 2 underdogs and role models führt am Wochenende vom 6. bis 8. Mai 2022 im zukünftigen Pina Bausch Zentrum KünstlerInnen aus aller Welt aus Musik, Tanz, Performance zusammen. Gemeinsam mit Fridays for Future/Wuppertal, sprechen wir darüber, welche Bedeutung und welchen Stellenwert die Themen Klimaschutz und Klimaveränderung in Kunst und Kultur heute haben und vor allem in Zukunft haben müssen, um positive gesellschaftliche Veränderungen zu unterstützen. underdogs and role models führt von Freitag bis Sonntag, non-stop Tag und Nacht, Klimaschutz und künstlerische Interventionen in einem Tanz-Musik-Marathon zusammen.

Ich wünsche Ihnen eine spannende Spielzeit 2021/22 und freue mich, Sie bald persönlich zu begrüßen.

Ihre

Bettina Wagner-Bergelt

Boris Charmatz ist neuer Direktor ab September 2022

Lieber Boris Charmatz,

eine lange, intensive Suche ist zuende gegangen und gleichzeitig ein Anfang gemacht. Ein Prozess, an dessen Ende wir die Freude haben, Dich als zukünftigen künstlerischen Leiter des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch zu begrüßen.

Wir haben im Januar 2019 als künstlerisches und kaufmännisches Leitungsteam unter anderem die Aufgabe übernommen, vor dem Ende unserer Direktionszeit mit dem Ensemble zusammen die Weichen für eine neue, dauerhafte Künstlerische Leitung zu stellen. So, dass ein künstlerischer Neuanfang möglich wird. Und wir hatten den Ehrgeiz, die Kompetenz und Erfahrung des Ensembles in einen demokratischen Prozess einfließen zu lassen. Auch die Zweifler in der Öffentlichkeit, die mit zunehmender Dauer mit Recht ungeduldig wurden, haben uns darin nicht irritieren können.

Die Tatsache, dass die Findungskommission zusammen mit den zwei EnsemblevertreterInnen und dem Aufsichtsrat ein einstimmiges Votum abgeben konnte, zeigt uns, dass dieser Prozess genau so gut war, auch, wenn die Ungeduld zuletzt groß war.

Mit Dir hat das Ensemble einen international geschätzten, ästhetisch mutigen Künstler gewonnen und dazu jemanden, dessen Interesse seit langem der Auseinandersetzung und Vermittlung des tänzerischen Erbes des 20. Jahrhunderts gilt.

Wir freuen uns für Dich, weil Du hier wunderbare Arbeitsbedingungen vorfindest, Menschen, die sich immer und ausschließlich dem Tanz gewidmet haben. Und vor allem freuen wir uns mit dem Ensemble, dass jetzt mit Dir ein Aufbruch in eine Zukunft möglich ist, künstlerisch aufregend und in jedem Fall anders als das Erwartbare.

Pina Bausch war eine mutige Künstlerin, die mutige Menschen um sich geschart hat, um ihren nicht einfachen ästhetischen Weg gehen zu können. Dasselbe wünschen wir Dir auch - dass alle jetzt mit Mut und Vertrauen diesen Weg mit dir gehen!

Herzlich

Bettina und Roger

Bettina Wagner-Bergelt, aktuelle Künstlerische Leiterin, und Roger Christmann, Geschäftsführer

Bettina Milz wird inhaltiche Koordinatorin in der Vorlaufphase des Pina Bausch Zentrums

Für die Vorlaufphase des Pina Bausch Zentrums in Wuppertal ist eine inhaltliche Koordinatorin und Leiterin berufen worden: Die Dramaturgin, Kuratorin und Dozentin Bettina Milz, zuletzt Referatsleiterin für Theater und Tanz im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, wurde am Dienstag, 26. Oktober 2021, in der Sitzung der Wuppertaler Ratskommission zur Begleitung und Steuerung des Projektes Pina Bausch Zentrum vorgestellt.

Hier geht es zur Seite des Pina Bausch Zentrums

LET'S TALK ABOUT DANCE. Tanztheater Calling

Der offizielle Podcast des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch.

Staffel 1

Kann man Tanz eigentlich hören?

In dieser ersten Staffel hat Marc Wagenbach mit TänzerInnen, Mitarbeitern und Gästen des Tanztheaters über Pina Bausch, Tanz als Ausdrucks- und Kunstform, die großen und kleinen Geheimnisse auf und hinter der Bühne, die Aufgaben künstlerischer Arbeit im Kontext gesellschaftlicher und politischer Debatten, Privates, Vergangenes und Zukünftiges gesprochen

Süß und Sauer mit Bettina Wagner-Bergelt

Sweet and Sour - with Bettina Wagner-Bergelt

Gestrandet an der Wupper - mit Barbara Kaufmann

Stranded on the Shores of the Wupper - with Julie Anne Stanzak

Stranded on the Shores of the Wupper Part II - with Saar Magal

Warten auf den Weihnachtsmann - Weihnachtsspecial mit Roger Christmann

Waiting for Santa - Christmas Special with Oleg Stepanov

Me, Myself and I - with Julie Shanahan

Approaching Anna - with Stephanie Troyak

Being on a journay - with Dean Biosca

In the moment - with Christopher Tandy

How to shine? From gardening, dancing and healing bodies - with Bernd Uwe Marszan

Wand an Wand - mit Çağdaş Ermis

 

alle Episoden auf Spotify

alle Episoden auf Apple Podcasts

Komm tanz mit mir für Kinder von 6 bis 10 Jahren

»Die Fragen hören nicht auf, und die Suche hört nicht auf. Es liegt etwas Endloses darin, und das ist das Schöne daran.«

Pina Bausch