Home

Komm tanz mit mir für Kinder von 6 bis 10 Jahren

Spielzeit 2021/22

Sehr geehrte Zuschauer*innen und Freund*innen des Tanztheaters,

die Spielzeit 21/22 ist die letzte unter meiner künstlerischen Leitung. Ich hatte im November 2018 zugesagt, ab Januar 2019 für zweieinhalb Jahre die Intendanz des Tanztheater Wuppertal zu übernehmen. Jetzt bin ich ein Jahr in Verlängerung gegangen, auf Wunsch des Oberbürgermeisters, des Aufsichtsrats und des Ensembles.

Das gibt mir die Gelegenheit, einige Wege, die ich zusammen mit meinem Kollegen Roger Christmann, dem Ensemble und der Pina Bausch Stiftung beschritten habe, wenn nicht zu Ende, so doch noch ein gehöriges Stück weiter zu gehen.

Das Tanztheater hat wie alle Ensembles unter den Einschränkungen der Corona Pandemie gelitten und konnte seit März 2020 nur noch wenige Vorstellungen realisieren. Aufgrund der Rechtslage und auch aufgrund ihrer schwierigen Dramaturgie kommen Stücke von Pina Bausch für Streaming derzeit nicht infrage.

Umso mehr freuen wir uns, dass die nächste Spielzeit hoffentlich wieder unter weitgehend normalen Bedingungen stattfinden kann. D.h. Sie, sehr geehrte Zuschauerinnen und Zuschauer, dürfen unsere Vorstellungen wieder live aus dem Zuschauerraum begleiten.

Wir werden 2021/22 insgesamt 10 Stücke zeigen, davon 8 von Pina Bausch und 2 Neuproduktionen.

Wir werden die Spielzeit mit drei Gastspielen in Deutschland, Frankreich und Russland beginnen, in Ludwigsburg, Clermont-Ferrand und St. Petersburg, wo wir Kontakthof, Wiesenland und Vollmond tanzen werden.

Im November dann werden wir zum ersten Mal wieder in Wuppertal auf der Opernbühne tanzen und zuerst die Premiere des Stücks von Richard Siegal zeigen: Shooting into the Corner (AT), in einer Installation des indisch-englischen Bildhauers Anish Kapoor. Die Premiere von Rainer Behrs Stück, das am 2. Juli als Film digital gezeigt wird, findet am 20. Januar im Opernhaus statt.

LET'S TALK ABOUT DANCE. Tanztheater Calling

Der offizielle Podcast des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch.

 

 

Wand an Wand - mit Çağdaş Ermis

Aufgrund der aktuellen COVID-19 Regelungen konnten sich Marc und Çağdaş nicht im Studio treffen.
In dieser Homerecording-Folge sprechen Marc und Çağdaş über Kindheitserinnerungen, Çağdaş frühe Faszination für die Bühne und seine Begeisterung, in andere Rollen zu schlüpfen. Er beschreibt, wie er auch trotz Widerständen und Unverständnis an seinem Traum, Tänzer zu werden, festgehalten hat. Çağdaş erzählt, wieviel Durchhaltevermögen er brauchte, um endlich mit den Tänzer*innen des Tanztheaters auf der Bühne tanzen zu dürfen. Die Stücke von Pina Bausch haben Çağdaş‘ Leben verändert, Tanz hat ihm die Möglichkeit gegeben, frei zu sein. Was bedeutet Tanz für dich?


 

Spotify

Apple Podcasts

 

 

»Die Fragen hören nicht auf, und die Suche hört nicht auf. Es liegt etwas Endloses darin, und das ist das Schöne daran.«

Pina Bausch