Person
 

Dimitris Papaioannou

Dimitris Papaioannou

1964 in Athen geboren, machte Dimitris Papaioannou schon früh als Maler und Comiczeichner von sich reden, bevor er sich mehr der darstellenden Kunst zuwandte und als Regisseur, Choreograf und Performer sowie als Bühnenbildner, Kostüm- und Lichtdesigner arbeitete.

Vor seinem Studium an der Hochschule der Bildenden Künste in Athen war er Schüler der griechischen Malerikone Yannis Tsarouchis.

1986 gründete er das Edafos Dance Theatre, das erste Medium für seine innovativen Bühneninszenierungen, die experimentellen Tanz, Physical Theatre und Performancekunst miteinander verbanden. Die in der Untergrundszene verwurzelte Kompanie forderte die üblichen Wahrnehmungsmuster heraus und gewann mehr und mehr begeisterte Anhänger. Mit ihrem legendären Stück MEDEA (1993) gelang ihr erstmals der Sprung auf die große Bühne. Die Edafos-Kompanie bestand siebzehn Jahre lang, bis 2002, und hinterließ in der griechischen Kunstszene unauslöschliche Spuren.

2004 inszenierte Papaioannou die Eröffnungs- und Abschlussfeier der Olympischen Sommerspiele in Athen 2004 und erlangte damit internationale Bekanntheit.   

Als er 2006 mit seiner Produktion ‚2‘ einen Neubeginn wagte, fand er sich in der außergewöhnlichen Position wieder, in Athens großen Häusern Avantgardestücke zu inszenieren – mit rekordverdächtig langen Spielzeiten.

2009 nutzte er diese Plattform erstmals für Theaterexperimente im größeren Stil: NOWHERE (2009) zur Wiedereröffnung des renovierten Nationaltheaters in Athen und INSIDE (2011) für das Pallas Theater.

2012 inszenierte er für das Athens Festival das Stück PRIMAL MATTER, wobei er einen vollkommen reduzierten Ansatz verfolgte und zum ersten Mal nach zehnjähriger Abwesenheit wieder selbst auf der Bühne stand.

Demselben Streben nach Simplizität entsprang STILL LIFE (2014), das erste Stück, mit dem er ausgedehnt durch Europa, Südamerika, Asien und Australien tourte.  

2015 inszenierte Dimitris die Eröffnungszeremonie der Europaspiele in Baku.

Papaioannous insgesamt 25 Produktionen decken die gesamte Bandbreite von Großereignissen mit mehreren tausend Darstellern bis hin zu intimen Stücke ab und waren an unterschiedlichsten Schauplätzen zu sehen, in seinem berühmten unterirdischen Squat Theater in Athen wie auch im historischen Theater in Epidaurus, in Olympiastadien, aber auch im Théâtre de la Ville in Paris und im Teatro Olimpico in Vincenza.

2017 entstand THE GREAT TAMER, seine erste internationale Gemeinschaftsarbeit mit zehn Co-Produzenten, darunter das Festival d’Avignon. THE GREAT TAMER befindet sich derzeit auf internationaler Tournee, voraussichtlich bis 2019.

2018 wird Dimitris der erste Künstler sein, der für das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch ein komplett neues Stück entwickelt.