Julie Anne Stanzak

Julie Anne Stanzak

ist in Charlotte, North Carolina, geboren und aufgewachsen in New Orleans, einer Stadt aufregender, bunter Kulturen, die sie prägte. Sie nahm Ballettunterricht und besuchte Sommer-Ballettworkshops bei berühmten Tänzern und Choreographen. Irgendwann zog sie mit ihren Eltern nach Minneapolis, wo sie in einer Ballettakademie, die der Ballets Russes Tradition verpflichtet war, weiter Ballett trainierte. Sie besuchte die Childrens‘ Theater Company of Minneapolis, wo sie Schauspiel studierte und in deren Produktionen auftrat. 1976 ging sie nach Chicago und tanzte von 1977 bis 1979 beim Chicago Lyric Opera Ballet unter der Leitung von Maria Tallchief, die die große Mentorin ihres Lebens wurde. Anschließend ging sie nach Europa, um bei verschiedenen Ensembles vorzutanzen. In Amsterdam engagierte sie Rudi van Danzig ans Het National Ballet, wo sie von 1979 bis 1986 tätig war.
In dieser Zeit gastierte Pina Bausch häufiger mit ihrem Tanztheater in Amsterdam. 1982, als Pina Bausch das Stück Walzer für das Holland Festival probte, beobachtete Julie Anne Stanzak den Kreationsprozess der Wuppertaler Choreographin. Sie war vom Ensemble und der einzigartigen Atmosphäre begeistert. „Die Ideen und der menschliche Austausch zwischen Pina und ihren Tänzern haben mich unglaublich berührt und bewegt. Mich hat vor allem interessiert, wie Pina dem Menschlichen nachspürt und Abgründe erforscht.“
In New York, wo das Tanztheater Wuppertal 1985 gastierte, sah Julie Anne Stanzak Pina Bausch wieder, durfte allein bei ihr vortanzen und wurde engagiert. Seit 1986 ist sie festes Mitglied des Tanztheater Wuppertal und hat in mehr als 30 Stücken von Pina Bausch getanzt. „Pina war eine Meisterin, eine Forscherin der Sehnsucht, und sie schätzte, wer du bist.“
Inzwischen arbeitet Julie Anne Stanzak mit unterschiedlichen Tanz- und Theaterinstitutionen in Europa, den USA und Japan, unterrichtet, kreiert Stücke, und arbeitet mit Menschen mit körperlichen und geistigen Einschränkungen wie etwa im RambaZamba Theater, Berlin, Teatro La Ribalta - Kunst der Vielfalt, Bozen oder in der Compagnie L‘Oiseau Mouche, Roubaix. „Der Mensch ist eine unglaubliche Quelle an Schönheit, jeder hat seine Geschichte, egal welcher Mensch“, ist ihre Überzeugung.


★ - Besetzung der Uraufführung