Reden

Was mich bewegt

Rede von Pina Bausch anlässlich der Verleihung des Kyoto-Preises im Jahr 2007. 

Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung der Inamori Foundation 

Wenn ich zurück blicke in meine Kindheit, Jugend, Studienzeit und die Zeit als Tänzerin und Choreographin – dann sehe ich Bilder. Sie sind voll von Geräuschen, Gerüchen. Und natürlich mit Personen, die zu meinem Leben gehörten und gehören. Diese Bild-Erinnerungen aus der Vergangenheit kehren immer wieder zurück und suchen sich einen Platz. Manches von dem, was ich als Kind erlebt habe, findet sich viel später auf der Bühne wieder. 

Lassen Sie mich also mit meiner Kindheit beginnen.

Für Pina am 4.9.09 von Wim Wenders anlässlich der Trauerfeier

Wir alle kannten Pina,
jeder von uns auf eine andere Weise.
Wir kannten sie als Mutter,
als Frau und Lebensgefährtin,
als Freundin, als Vertraute,
als Tänzerin, als Choreographin, als Theaterleiterin,
als ewige Zweiflerin, als unermüdliche, harte Arbeiterin,
als fürsorgliche Vorgesetzte,
als Wuppertaler Bürgerin und als bescheidener Weltstar...