Spielzeit 2017–2018

Das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch geht in seine 44. Spielzeit. Seit Anbeginn steht es für Wildheit, Weisheit, schöpferische Erkundung und Hingabe in Leidenschaft. Des Fragens nicht müde werdend und unausgesetzt mehr Freiheit einfordernd, verbindet sich für mich mit seiner Tradition die konstante Neugierde und Courage.

„Manchmal können wir etwas nur dadurch klären, dass wir uns dem stellen, was wir nicht wissen. Und manchmal bringen uns die Fragen, die wir haben, zu Erfahrungen, die viel älter sind...“. Die Geisteshaltung Pina Bauschs verlangt nach Expedition, Entgrenzung und Wissbegier auf das, was Menschen bewegt. Sie ist für uns Eingebung und Motor, ein Ansporn, fremde Wege zu beschreiten und mit neuen Augen zu sehen.

Das kreative Spiel erzeugt eine eigene Wirklichkeit: die der Möglichkeiten. Die Saison 2017–18 verbindet daher bahnbrechende Werke Pina Bauschs aus diversen Schaffensphasen erstmalig mit zwei neuen abendfüllenden Stücken der transdisziplinär arbeitenden Künstler Dimitris Papaioannou und Alan Lucien Øyen und Teams. Auf den Bühnen von Wuppertal bis New York, von Taipeh bis Paris agiert ein legendäres Ensemble von Tänzer*innen aus drei Generationen und neunzehn Ländern, manche seit Jahrzehnten Teil des Ensembles, andere neu dabei.

Folgen Sie uns beim Weiterreichen der Glut. Und der Streichhölzer! Ich freue mich auf Sie und unsere erste gemeinsame Saison!

Adolphe Binder
Intendantin und Künstlerische Leiterin


Mit der Spielzeit 2017–2018 präsentiert sich das Tanztheater Wuppertal mit neuem Erscheinungsbild, ab 17. Juli 2017 online.

Weltweit

Café Müller,

Das Frühlingsopfer, Viktor, Nelken, Neues Stück, Nefés

New York, Ottawa, Oslo, Amsterdam, Antwerpen, Taipeh, Taichung, Paris …

Download

Feuer & Flamme

Feuer & Flamme steht für kreativen Austausch und zielt auf gesellschaftliche und künstlerische Heterogenität. Das Spektrum reicht von einem choreografischen Recherche-Labor des Ensembles, Workshops für Profis und Laien und Begegnungen mit Künstler*innen über die Teilhabe an künstlerischen Prozessen, interdisziplinäre Programmreihen und Diskussionsforen bis hin zu ortsspezifischen Aktionen, Jugendprojekten und Hausbesuchen des Ensembles. Die Lust, sich im Austausch mit Mitmenschen und Akteur*innen der Kunstund Kulturszene über Grenzen hinwegzusetzen, sich gegenseitig zu ermutigen und zu inspirieren, spielt dabei ebenso eine Rolle wie die Neugierde auf Unbekanntes und die Begeisterungsfähigkeit für das »Spiel«.

Feuer & Flamme versteht sich als Plattform für Vermittlung und die aktive Beteiligung an Tanz, an Theater: für Experimentierfreudige, Tanzfreund*innen und Künstler*innen.

Mehr Infos ab September 2017 hier.

»Ich denke, es ist wichtig, zu wissen, in welcher Welt man lebt.«

Pina Bausch